Versand am selben Tag *
%Mengenrabatt bis 15% *
3 Jahre Garantie *
Bereits über 1.000.000 Kunden *

Innerhalb von 5 Std. und 15 Min. bestellen, Versand noch heute!1

Trusted Shops SSL-Verschlüsselung pixi* Versandhandelssoftware - ausgezeichneter Versand

Modellauswahl - Wählen Sie einen Hersteller

Hersteller nicht in der Liste? Hier finden Sie weitere Hersteller

In wenigen Schritten einen Kalender selber drucken

Der Blick auf den Kalender ist für die meisten Menschen ein tägliches Anliegen. Immerhin können Sie mit einem Kalender nicht nur feststellen, welcher Tag heute ist, sondern auch ob Aufgaben auf Sie zukommen. Doch manchmal bieten die Kalender aus dem Handeln nicht das, was Sie benötigen.
Sie sind zu klein, das Design gefällt nicht oder es werden keine Feiertage angezeigt. Damit Sie nicht lange nach dem perfekten Jahresplaner suchen müssen, können Sie einen Kalender selber drucken. Dies ist mit einem herkömmlichen Schreibprogramm und ein wenig Zeit machbar. Schnell können Sie einen Fotokalender selber machen, so wie er Ihnen gefällt.
 

Inhalt
 

Kalender selber drucken – Welches Papier ist geeignet?
Kalender selber machen am PC mit der Software „Jahreskalender“
   Step 1: Makros aktivieren
   Step 2: Lizenhinweis und Nutzungsbedingungen
   Step 3: Bundesland wählen
   Step 4: Feiertage anpassen
   Step 5: Ferientermine überprüfen
   Step 6: Jahrestage und Geburtstage einfügen
   Step 7: Wiederkehrende Ereignisse einfügen
   Step 8: Kalender generieren
Weitere Programme für Kalender selber drucken
Weitere Themen




Kalender selber drucken – Welches Papier ist geeignet?


Bevor Sie sich mit der Gestaltung Ihres Kalenders beschäftigen, sollten Sie über das richtige Papier nachdenken. Oftmals hängt die Papierwahl nicht von deren Eigenschaften ab, sondern von Ihren persönlichen Wünschen.
Im Grunde können Sie herkömmliches Standardpapier verwenden, welches Sie im Supermarkt oder der Drogerie kaufen. Die Kosten für solches Papier sind recht gering und Sie können auch einmal einen Fehldruck hinnehmen. Entscheiden Sie sich für Standardpapier, dann sollten Sie dennoch auf die Qualität achten.

Besonders recht günstiges Papier kann die falsche Wahl sein. Beim Ausdrucken kann das Papier und dessen Oberfläche zu einer Fehlerquelle werden. Besonders, wenn sich feiner Papierstaub löst und somit nicht nur das Druckergebnis beeinflusst, sondern auch das Gerät verschmutzt.

Umso besser ist es, wenn Sie Standardpapier der Güteklasse 1 oder A wählen. Dieses hat eine saubere Schnittkante und eine glatte Oberfläche, die sich beim Drucken nicht „ablöst“.

Möchten Sie einen edleren Ferienkalender, dann sollten Sie zu Fotopapier greifen. Fotopapier ist wesentlich teurer, doch auch schicker. Die glatte, glänzende Oberfläche ist ideal für einen Kalender selber drucken. Am besten ist es, wenn Sie zuvor auf Standardpapier drucken und sich somit von Ihrem Kalender überzeugen. Sollte dieser all Ihren Vorstellungen entsprechen, wie beispielsweise Feriendichte, Wallpaper und Hoch- oder Querformat, können Sie den Kalender anschliessend auf Fotopapier ausdrucken.
Ein kleiner Nachteil dieser Papiersorte ist, dass die Beschriftung in manchen Fällen schwierig ausfallen kann. Somit bleibt herkömmlicher Filzstift nicht gut haften.

Möchten Sie einen Kalender, welcher über mehrere Seiten geht und in dem Sie genügend Platz für Eintragungen haben, dann sollten Sie Papier mit Bindung nutzen. Dieses Papier verfügt über spezielle Löcher in die Sie später eine passende Bindung einlassen können. Besonders für Kalender in Buchform ist dieses Papier optimal. Selbstverständlich können Sie einfach mit einem Locher arbeiten, doch Bindungspapier ist wesentlich eleganter.



Kalender selber machen am PC mit der Software „Jahreskalender“


Am einfachsten und schnellsten geht es, wenn Sie das Programm „Jahreskalender“ nutzen. Sie können es gratis herunterladen, wobei auf der Webseite des Herstellers für Sie noch zahlreiche Vorlagen zur Verfügung stehen. Für „Jahreskalender“ benötigen Sie Word oder Excel.

Die Kalender selber machen Anleitung zeigt Ihnen nun die einzelnen Schritte, wenn Sie mit „Jahreskalender“ und Excel arbeiten. Vorher sollten Sie bedenken, dass es für Privatanwender zwei Einschränkungen bei der Gratis-Version gibt: In der Kopfzeile des Kalenders wird eine Programminformation eingefügt, die Sie nicht entfernen können. Ebenso wird beim Öffnen der Arbeitsmappe eine Copyright-Meldung angezeigt. Ansonsten können Sie mit der Erstellung beginnen.
 

Step 1: Makros aktivieren


Um „Jahreskalender“ nutzen zu können, müssen Sie bei Excel die Makros aktivieren. Diese sind standardmässig, aus Sicherheitsgründen, deaktiviert. Um diese zu aktivieren müssen Sie in das Menü „Extras“ auf „Makro“ klicken und auf das aufgeklappte Untermenü „Sicherheit“.
Im Dialogfenster wählen Sie die Sicherheitsstufe „Mittel“ und bestätigen Ihre Auswahl mit „OK“. Um die Änderung wirksam zu machen, müssen Sie das Programm neustarten. Dazu einfach die Excel-Tabelle schliessen und anschliessend die Datei „Kalender-Excel-8.7“ öffnen. Klicken Sie nun im Dialogfeld „Sicherheitswarnung“ auf „Makros aktivieren“. Anschliessend den „Jahreskalender“ starten.
 

Step 2: Lizenhinweis und Nutzungsbedingungen


Sobald Sie das Programm starten wird sich ein Dialogfenster mit Informationen zu den Lizenzbedingungen öffnen. Sie können das Fenster mit einem Klick auf „OK“ schliessen.
Das Erstellen von einem Kalender ist mit „Jahreskalender“ ein Kinderspiel. Sie müssen nur die einzelnen Schritte des Programms verfolgen und somit die vorgegebene „Checkliste“ abarbeiten. Zunächst klicken Sie auf die Schaltfläche „Nutzungsbedingungen“.
Hier erhalten Sie kostenlose Informationen über die Lizenzen. Nach einem Klick auf „Zur Übersicht“ gelangen Sie wieder auf das Hauptfenster.
 

Step 3: Bundesland wählen


Es sollte Ihnen bekannt sein, dass Schulferien und andere Feiertage nicht in jedem Bundesland auf denselben Tag fallen. Haben Sie nun einen Listenpunkt bearbeitet, erscheint im vorangestellten Kästchen ein Haken. Sobald die gesamte Liste mit Haken versehen ist, hat das Programm die benötigten Informationen zusammen, um Ihren Kalender zu generieren.
Im Dropdown-Menü können Sie nun Ihr Bundesland auswählen. Daraufhin übernimmt das Programm automatisch die entsprechenden Feiertage und Ferientermine.
 

Step 4: Feiertage anpassen


Klicken Sie zur Anpassung auf die Schaltfläche „Feiertage“, um freie Termine zu bearbeiten. Sie sehen nun eine Tabelle in der alle deutschen Feiertage angezeigt werden. In der Spalte „Feiertage“ können Sie sehen, ob der Tag in Ihrem Bundesland ein Ruhetag ist oder nicht.
Sie können nun die Spalte „Anzeige“ mit der Spalte „Feiertage“ abgleichen, damit nur die Tage in Ihrem Kalender angezeigt werden, in denen Sie wirklich frei haben. Unterhalb gibt es einige Leerzeilen, wo Sie eigene Termine eintragen können. Beispielsweise ausländische Feiertage. Haben Sie alle Einstellungen getroffen, klicken Sie auf das Feld „Zur Übersicht“, damit Sie wieder zum Hauptmenü kommen.
 

Step 5: Ferientermine überprüfen


Mit einem Klick auf „Schulferien“ können Sie die Ferientermine überprüfen. Es sollten schon die Ferientermine für Ihr Bundesland eingetragen sein. Überprüfen Sie hier die Daten und nehmen Sie gegebenenfalls Änderungen vor. Möchten Sie Ferientermine von anderen Bundesländern einfügen, müssen Sie auf „Ferien nachschlagen...“ klicken. Im Dropdown-Menü wählen Sie das gewünschte Bundesland und klicken auf „Eintragen“. Nun werden die entsprechenden Daten in Ihre Tabelle importiert.
 

Step 6: Jahrestage und Geburtstage einfügen


In Ihrer Tabelle sollten sich nun die Ferien- und Feiertagseinträge befinden. Nutzen Sie die Leerzeilen, um neue Termine einzufügen. Beispielsweise können Sie Geburtstage, Jahrestage, den Hochzeitstag oder andere wichtige Termine eintippen.
Danach klicken Sie auf „Prüfen“. Sollte in Ihren Eintragungen Fehler enthalten sein, wird eine Warnmeldung erscheinen. Sind die Angaben korrekt, gelangen Sie mit einem Klick auf „Zur Übersicht“ wieder zum Hauptmenü.
Sie haben auch die Möglichkeit Geburtstage aus Outlook zu importieren. Klicken Sie dazu auf „Import...“ und wählen Sie aus der Liste „Outlook“ aus. Anschliessend suchen Sie nach der CSV-Datei, welche Sie zuvor aus Outlook exportiert haben. Mit einem Klicke auf „OK“ können Sie die Termine einsehen und in die Tabelle einfügen.
 

Step 7: Wiederkehrende Ereignisse einfügen


Jeden Monatsende gehen Sie mit Ihren Freunden ins Kino oder jede zweite Woche kommt es zu einem wichtigen Ereignis, welches Sie nicht verpassen sollten? Beim Kalender selber basteln können Sie auch wiederkehrende Ereignisse einfügen und zwar über „Zyklische Einträge“.
Füllen Sie Ihre Tabelle aus und nutzen Sie bei der Erstellung der wiederkehrenden Termine die verschiedenen Optionen. Somit können Sie die Ereignisdauer und das Ablaufdatum festlegen. Ebenso können Sie bestimmen, wie Sonn- und Feiertage gehandhabt werden. Klicken Sie wieder auf „Einträge prüfen“ um eventuelle Eingabefehler zu beseitigen.
 

Step 8: Kalender generieren


Sind Sie mit der Vorlage zufrieden, können Sie endlich zum Abschluss kommen. Klicken Sie dafür auf „Kalender erstellen“. Sie können im Dropdown-Menü „Schema“ das gewünschte Format auswählen, wie Quer- oder Hochformat.
Ebenso können Sie bestimmen, wie die Monate und Tage auf der Seite angeordnet sind. Klicken Sie auf „OK“, um die Erstellung Ihres Kalender zu starten. Nun nur noch Ihren Kalender selber drucken und schon ist der gesamte Vorgang abgeschlossen.



Weitere Programme für Kalender selber drucken


Es gibt im Internet eine grosse Auswahl an Programmen, welche Sie alternativ verwenden können. Hierbei sollten Sie beachten, dass die meisten Programme alleine zur Herstellung von einem Terminplaner gedacht sind. Weitere Möglichkeiten werden Sie nicht antreffen, doch dafür können Sie einen Kalender schnell selber gestalten, ohne dass Sie besonderes Wissen benötigen.
Beachten Sie einfach, dass das ausgewählte Programm Ihren Vorstellungen entspricht und kostenlos herunterzuladen ist.

TKexe Designer: Mit dem „TKexeDesigner“ können Sie einen individuellen Fotokalender erstellen. Sie haben die Wahl, ob Sie für jede Woche oder jedem Monat ein einzelnes Blatt wollen. Auch Geburtstagskalender ohne Wochentage und Jahreszahlen können schnell erstellt werden. Bis zu 30 Bilder können Sie pro Monat platzieren.
Über die Einstellungen legen Sie Schriftart und -grösse fest. Ebenso einen schönen Rahmen für Ihre Fotos. Werfen Sie einen Blick in die Vorschau und bewundern Sie Ihr Werk. Auf Wunsch können Sie auch Collagen mit TKexeDesigner entwerfen.

SmartTools Jahreskalender 2016: Arbeiten Sie mit Microsoft Office Word, sollten Sie sich den SmartTools Kalender-Assistent 2016 für Word herunterladen. Mit wenigen Klicks können Sie einen Ferienkalender, Küchenkalender oder Jahreskalender erstellen.
Das Tool ist einfach über einen separaten Reiter im Menü verfügbar. Sie können über die Optionen verschiedene Tages-, Wochen- und Monatskalender auswählen. Ebenso können Sie zwischen unterschiedlichen Papierformaten wählen, wie DIN A 3 oder DIN A 2. Über ein Dropdown-Menü legen Sie die Daten für das jeweilige Bundesland fest, wie Ferientermine.

SmartTools Jahreskalender 2016 (Excel): Fast identisch zu dem Modell für Word ist das SmartTools Jahreskalender 2016 für Excel. Sie haben eine praktische Planungshilfe, welche Ihnen bei der schnellen Erstellungen von einem Taschenkalender, Familienkalender oder simplen Kalenderseiten hilft. Sie können die Anordnung der Monate bestimmen, die farblich anpassen und auf Wunsch individuelle Ferien- oder Feiertage hinzufügen.

Ewiger Kalender: Das Programm mit dem simplen Namen „Ewiger Kalender“ ist optimal, wenn Sie schnell einen Terminplaner in Form einer Excel-Arbeitsmappe erstellen wollen. Sie können in die Tabellenkalkulation Daten wie Geburtstage, Ferien, Arbeitstage und ähnliches eintragen.
Die Jahresübersicht können Sie wahlweise auf einer oder zwei Seiten ausdrucken. Neben den Wochentagen zeigt „Ewiger Kalender“ auch die Kalenderwochen und die einzelnen gesetzlichen Feiertage. Selbstverständlich lassen sich diese bundeslandabhängig importieren.

Fotokalender: Auf der Web-Plattform vom Hersteller entwerfen Sie Ihren individuellen Fotokalender einfach Online. Ihnen stehen verschiedene Vorlagen zur Verfügen, wenn Sie Ihren Kalender selber drucken wollen.
Individuelle Bilder und Grafiken laden Sie einfach über die Web-App hoch. Ist das Ergebnis zufriedenstellen, können Sie über den Download-Link Ihren „Fotokalender“ herunterladen. Er kommt per E-Mail oder in PDF Format an.



Weitere Themen

 

TONERPARTNER
Kundenbewertungen
AUSGEZEICHNET
4,91/5,00
150.186
Bewertungen
„Schnelle unproblematische Lieferung . Sehr gute Ware. Identisch mit Original Tinte. Bin sehr zufrieden.“

Warum haben schon über 1.000.000 Kunden bei uns gekauft?

Über 20 Jahre Erfahrung

Langjährige Erfahrung &
Kompetenz seit 1993

Trusted Shop

Sicher einkaufen ohne Risiko
mit Geld-zurück-Garantie

3 Jahre Garantie

Wir gewähren Ihnen 3 Jahre Garantie auf alle Produkte

Kostenloser Versand

nach Deutschland ab 99 € Bestellwert. Sonst nur 2,90 € Versand

Versand am selben Tag

bei Bestellung von Lagerware bis 18:00 Uhr (Mo-Fr, Sa bis 14:00 Uhr)

Kauf auf Rechnung

Geschäftskunden zahlen einfach und bequem per Rechnung

%
Bis zu 95% sparen

durch kompatible Produkte bis zu 95% sparen bei 100% Druckqualität

Große Auswahl

von Druckerpatronen, Toner und Druckerzubehör für Ihren Drucker

Mengenrabatt bis 15%

2 gleiche kompatible Produkte = 10% Rabatt
4 gleiche kompatible Produkte = 15% Rabatt

Hinweis: Alle genannten Bezeichnungen und Marken sind eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Eigentümer.
Die aufgeführten Warenzeichen auf unseren Webseiten dienen ausschließlich zur Beschreibung von Produkten.
Bruttopreise verstehen sich inkl. Mehrwertsteuer, zzgl. Versandkosten und sind fett gekennzeichnet.
1 * Gilt nur für Lagerware | * Reichweiten sind Herstellerangaben bei ca. 5% Deckung